noun_Email_707352 noun_917542_cc noun_Globe_1168332 Map point Play Untitled Retweet

COVID-19 Krise: Wie TietoEVRY Austria, IT-Arbeitgeber und Digitalisierungs-Experte, durch ungewöhnliche Zeiten navigiert

Transparenz, Proaktivität und Kommunikation als Kompetenzen: Wie navigiert TietoEVRY als IT-Arbeitgeber und Digitalisierungs-Experte durch diese Zeit und was halten die Mitarbeitenden davon?

18 Mai 2020

Von heute auf morgen hieß man virusbedingt den „neuen Büroalltag“ willkommen. In aller Kürze musste das Heimarbeits-Setup für alle Mitarbeitenden geschaffen werden, ohne die Dienstleistungsqualität und -kontinuität gegenüber den Kunden zu beeinflussen. TietoEVRY Austria, die Österreich-Niederlassung der nordischen IT-Corporation TietoEVRY, fuhr von Beginn an einen konsequenten Kurs durch die Corona-Krise. Mit Erfolg – wie die ungebremste Zufriedenheit von Kunden und Internen bestätigt. Robert Kaup, Managing Director von TietoEVRY Austria, schildert Näheres.

„Höchste Priorität war und ist der Schutz der Gesundheit unserer Mitarbeitenden sowie die Sicherung unserer Leistungen gegenüber unseren Auftraggebern, die teils systemerhaltende Funktionen innehaben“, so Robert Kaup, Geschäftsführer von TietoEVRY Austria, über die Fokussetzung in der Coronavirus-Krise. Er nennt ein konkretes Kundenbeispiel: „Unseren langjährigen Kunden Telekom A1 haben wir mit der Herausforderung ihres plötzlich extrem verstärkt beanspruchten Callcenters IT-seitig unterstützt.“

Zu den vom TietoEVRY-Management gesetzten, unternehmensinternen Corona-Maßnahmen zählte mitunter die Gewährleistung der im Home Office reibungslos funktionierenden IT-Infrastruktur der Mitarbeitenden. TietoEVRY nutzt bereits seit langem Microsoft Teams für die virtuelle Kollaboration – ein großer Vorteil aufgrund der praktisch über Nacht in Kraft getretenen Beschränkungsmaßnahmen Mitte März 2020.

Täglich wurden vom IT-Dienstleister weitere interne Aktionen gesetzt und verbessert: Neben der proaktiven und offenen Kommunikation des Managements gegenüber der Belegschaft wurden die Mitarbeitenden dazu aufgefordert, ihre Probleme und Verbesserungsvorschläge zu artikulieren. Ein Notfalls-SMS-Informations-Service, eine Teams-Umfrage zur Erhebung der Zufriedenheit im Home Office, das rasche Ausräumen von technischen Hürden sowie ein Online-Kursangebot zum Umgang mit Stress und Angst sind Beispiele für weitere Krisenmaßnahmen, die TietoEVRY rasch ergriff.

„Insbesondere die Art und Weise unserer Kommunikation mit unseren Kolleginnen und Kollegen erwies sich in dieser Zeit als richtig und stärkte das Vertrauen der Mitarbeitenden in das Unternehmen. Wir legen immer schon großen Wert auf das explizite Aussprechen von wertschätzenden Worten sowie Lob und zeigen uns stets dankbar, wenn sich Teammitglieder proaktiv in Gestaltungsprozesse einbringen“, ergänzt Kaup.

Die bei TietoEVRY häufig praktizierten Socializing-Aktivitäten mussten gezwungenermaßen in den digitalen Raum verlegt werden, was dank virtueller Kaffeeküchen- und Afterworks-Treffen den Umständen entsprechend gut funktionierte. Wie die Mitarbeitenden die zahlreichen Maßnahmen des Management empfanden, war an vielen Reaktionen auf der firmeninternen Teams-Plattform, aber auch auf Social Media wie LinkedIn oder Kununu zu erkennen. Kununu wurde darauf aufmerksam und nahm TietoEVRY Austria als Best-Practice Beispiel in einen Blog-Beitrag auf.

 

TietoEVRY als Arbeitgeber

Wir suchen laufend Verstärkung für unser Team. Die Job-Ausschreibungen und weitere Informationen zu TietoEVRY Austria als Arbeitgeber sind auf unserer Karriere-Page sowie auf Kununu zu finden. Wir freuen und auf Deine Bewerbung!

Auf Facebook teilen Tweet Auf LinkedIn teilen