noun_Email_707352 noun_917542_cc noun_Globe_1168332 Map point Play Untitled Retweet

Zeit, um die vollen Vorteile von Cloud-basierten Lösungen auszuschöpfen

Neues Whitepaper über den Wandel und die digitalen Chancen im Energiesektor

05 Oktober 2021

Der Wandel in der Energiebranche ist in vollem Gange. Neue Anbieter drängen auf den Markt und bringen etablierte Unternehmen mit ihrer Dynamik und aggressiv kalkulierten Produkten oder neuen Bundles für Endverbraucher:innen unter Druck. Ihr offenes Geheimnis: Digitalisierung. Der Digitalisierungsdienstleister TietoEVRY analysiert in einem Whitepaper den Status Quo und zeigt Lösungen und große Chancen für Verantwortliche in der Energiebranche auf.

Die Nachfrage der Endverbraucherinnen und Endverbraucher nach digitalen Lösungen, Services und Applikationen steigt und es ist ausgeschlossen, dass sich die fortschreitende Digitalisierung des Energiesektors in den kommenden Jahren einbremsen wird. „Die Digitalisierung von Prozessen und Dienstleistungen hat sich durch die Covid-19 Pandemie noch einmal massiv beschleunigt. Etablierte Unternehmen geraten unter steigenden Druck, moderne Systemplattformen und kundenfreundliche Portale bereit zu stellen. Auch der Klimawandel und das damit verbundene gesellschaftliche Neu- und Umdenken beim Thema Energiebezug begünstigt flexible, digitale Plattformen. Konsumentinnen und Konsumenten wollen heute individuelle Entscheidungen rasch und unkompliziert auf ihren Smartphones oder am Laptop treffen. Diese Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten. Wer auch in Zukunft wettbewerbsfähig sein will, muss jetzt clevere Lösungen entwickeln und rasch handeln“, so Wolfgang Kuzel, Business Development Utility von TietoEVRY in Österreich. 

Digitalisierungs-Druck am Energiesektor steigt

Energy Swapping, also die Einbindung neuer, intelligenter Anlagen zur Energiegewinnung und das Einspeisen von Energie in die bestehende Systemlandschaft, verlangen ein digitales Monitoring des Energieverbrauchs und der Energieerzeugung – in Echtzeit. Dieser Trend, der etwa durch immer kostengünstigere und staatlich geförderte Photovoltaikanlagen an Bedeutung gewinnt, ist aber nur einer von vielen Treibern in der Digitalisierung von Prozessen im Energiesektor. Was besonders häufig übersehen wird, ist die Qualität der Kommunikation mit Kund:innen. Unzählige neue, energiebasierte Technologien (z.B. Elektromobilität) verlangen hohes technisches Wissen – besonders von Servicekräften im Call Center oder im Field Management. Das benötigte Wissen muss für diese Personen mittels logischen und einfach zu erreichenden Knowledge-Base-Applikationen nahtlos in Backoffice- und Field Service-Systeme eingebunden werden. Dezentral organisierte Betreuung treibt frustrierte Kund:innen auf die mittlerweile stark frequentierten Vergleichsplattformen für einen Energieanbieterwechsel. „Moderne digitale CRM-Lösungen wie z.B. Salesforce können zur Steigerung von Umsatz, Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit beitragen. Die Time-to-Market Zeiten und Integrationskosten dafür sind mittlerweile sehr attraktiv. Schnittstellen zu bestehenden Backoffice- und Abrechnungssystemen sind bereits größtenteils standardisiert vorhanden“, so Peter Netolitzky, Senior Consultant bei TietoEVRY.

Kund:innen erstellen ihre eigenen Angebote

TietoEVRY stellt auf Basis der cloud-basierten Salesforce Software einen punktgenauen Lösungsansatz für die Energiebranche zur Verfügung, dieser berücksichtigt auch zukünftige Anforderungen auf technischer und prozessualer Ebene optimal. „Das Ziel, dass wir verfolgen, liegt darin, dass alle verfügbaren Kundeninformationen und Kundeninteraktionen intelligent miteinander verbunden werden. Und das bei höchster Transparenz. Die Lösung ermöglicht es Kund:innen, in ihrem personalisierten User Interface intuitiv und mit wenigen Klicks ihre eigenen Angebote zu erstellen und diese auch per digitaler Signatur sofort zu beauftragen“, so Peter Netolitzky.

Report zeigt Möglichkeiten

Die speziellen Anforderungen der Energiebranche in Punkto Digitalisierung zu verstehen, ist hoch komplex und geht bis an die Wurzeln der Geschäftsmodelle in den wirtschaftenden Unternehmen. TietoEVRY versteht die Branche durch seine jahrelangen Erfahrungen und unzähligen Referenzprojekte vor allem in der digitalen Vorreiter-Region Skandinavien wie kaum ein anderer Digitalisierungsdienstleister. Das österreichische Team mit Standorten in Wien, Linz und Graz versteht sich sowohl als kompetenter Berater als auch als agiler Implementierungs-Partner mit hoher Branchenkompetenz. Dass deshalb zum Beispiel auch das Field Service eine hohe Aufmerksamkeit erhält, zeugt von hohem Verständnis für den Sektor. Routenplanung, Spesenmanagement, Ersatzteilmanagement und viele weitere zentrale Prozesse für den Außendienst sind deshalb in der Lösung bereits integriert.

Um Entscheider:innen aufzuzeigen, wie der Wandel im Energiesektor für einen Digitalisierungsschub genutzt werden kann, hat TietoEVRY ein Whitepaper speziell für die Energiebranche veröffentlicht. Eine Analyse der Herausforderungen in der Branche und die Skizzierung eines digitalen Lösungsansatzes sind ebenso enthalten wie eine Analyse über mehrere konkrete Projekt-Erfahrungsberichte. Diese belegt etwa, dass die Implementierung eines intelligenten CRM-Systems bis zu 80 Prozent Steigerung beim Upselling- und Cross-Selling Potenzial auslösen kann.

Das Whitepaper kann auf der Website von TietoEVRY kostenlos heruntergeladen werden. 

Ihr Salesforce Kontakt

Peter Netolitzky

CRM Expert

Ihr Energiewirtschafts-Kontakt

Wolfgang Kuzel

Senior Customer Manager

Auf Facebook teilen Tweet Auf LinkedIn teilen